Vincenzo NERI
deutsch englisch reviews photos
 

Le Nozze di Figaro / Conte Almaviva – Bregenzer Festspiele 2017
Musikalische Leitung: Hartmut Keil; Inszenierung: Jörg Lichtenstein, August 2017

„Als Graf Almaviva überzeugte Vincenzo Neri“
--- Gelungene "Hochzeit des Figaro" im Bregenzer Opernstudio, in: Kleine Zeitung, 15.08.2017

„stimmlich wie auch schauspielerisch hervorragend Vincenzo Neri (Bariton, Graf)“
--- Mario Beib, Eine groteske Zeitenwende, in: NEUE Vorarlberger Tageszeitung, 15.08.2017

„Vincenzo Neri als Graf gockelt mit selbstbewusster Eleganz und Wendigkeit“
--- Bettina Kugler, Freiheit, Gleichheit, Widersprüchlichkeit, in: Tagblatt.ch, 16.08.2017

„als Graf von starker Bühnenpräsenz und klar zeichnendem Bariton der Deutsche Vincenzo Neri“
--- Fritz Jurmann, Witzig inszeniertes Versteckspiel wird zum Fest der Stimmen – Festspiele landen mit „Figaros Hochzeit“ beim Opernstudio einen Volltreffer, in: Kulturzeitschrift.at, 15.08.2017

„der elegante, feine Bariton des Vincenzo Neri als Graf Almaviva, der im Laufe des Abends immer mehr an Stimme und Autorität gewinnt.“
--- Katharina von Glasenapp, Mozarts „Le Nozze di Figaro“ begeistert musikalisch und szenisch in Bregenz, in: Schwäbische Zeitung, 15.08.2017

„Als Graf überzeugte der Deutsche Bariton Vincenzo Neri voll und ganz. Die Zurückhaltung zu Beginn mag einer Charakterformung geschuldet sein, die sich in einem Spiel, in dem der Fremdgeher am Schluss echt nachzuempfindende Abbitte leistet, als durchaus geschickt erwies.“
--- Christa Dietrich, So viel Erotik steckt in Mozarts Noten, in: Vorarlberger Nachrichten, 16.08.2017

 

Der Freischütz / Ottokar – NP Jennersdorf Festivalsommer jOPERA
Schloss Tabor in Neuhaus
; Junge Philharmonie Brandenburg, Musikalische Leitung: Georg Fritzsch; Bearbeitung, Regie: KS Brigitte Fassbaender, August 2015

„Eine Entdeckung ist sicherlich Vincenzo Neri (Jahrgang 1992) als Ottokar.“
--- Wolfgang Stern, Samiel ist immer unter uns, in: DrehPunktKultur, 11.08.2015

„Auf der Bariton-Erfolgsleiter der 23jährige Vincenzo Neri als Fürst Ottokar.“
--- Sandra Zach, Die deutsche Oper „Der Freischütz“ auf Schloß Tabor in Neuhaus/K., in: Süd-Ost Journal (soj.at), 25.08.2015

„Nur der Ottokar des 23-jährigen Vincenzo Neri  mit seiner markanten und gut sitzenden Baritonstimme ließ aufhorchen - da scheint eine interessante Stimme heranzuwachsen!“
--- Hermann Becke, Bei Fassbaender siegt das Böse, in: der Opernfreund, 08.08.2015

 

Carmen / Dancaïro – NP Hamburgsiche Staatsoper
Musikalische Leitung: Alexander Soddy; Regie: Jens-Daniel Herzog, 2014

„Gut bestückt zeigte man sich aber bei den übrigen Nebenrollen: Opernstudio-Mitglied Vincenzo Neri gab einen sehr überzeugenden Dancaïro“
--- Ernst Kopica, STAATSOPER HAMBURG – CARMEN. Premiere 19. Jänner 2014, in: Der Neue Merker, 20.01.2014

 

Otello / Herold – WA Hamburgische Staatsoper
Dirigent: Henrik Nánási; Inszenierung: August Everding, 2013

„Den Herold gab achtbar Vincenzo Neri.“
--- Ludwig Steinbach, Museales Relikt aus alten Zeiten, in: Der Opernfreund, 05.10.2013

 

Bundeswettbewerbs Gesang, 2012

„Sieger der Juniorausgabe des Bundeswettbewerbs Gesang gewählt. […] Der 2. Förderpreis ging an den Lübecker Bariton Vincenzo Neri. […] 25 Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland haben an dem Juniorwettbewerb des Bundeswettbewerbs Gesang teilgenommen. Drei Tage lang stellten sich die 17- bis 22-Jährigen einer renommierten Jury in der Deutschen Oper Berlin. Der Jury-Vorsitzende Ronald H. Adler äußerte sich begeistert über die Kandidaten. Deren “hohe Qualität der Stimmen und das professionelle Auftrittsvermögen” sei erstaunlich. “Wir sehen bei allen Finalisten ein großes Entwicklungspotential”, sagte Adler.“
--- Wieland Aschinger, Sieger der Juniorausgabe des Bundeswettbewerbs Gesang gewählt, in: musik heute, 02.11.2012

 

Carmen / Moralès – Seefestspiele Berlin
Dirigent: Judith Kubitz; Regie: Volker Schlöndorff, 2012

„Die kleineren Partien sind mit Vincenzo Neri (Morales), Anna Gütter (Frasquita), Emma Parkinson (Mercedes), David Pichlmaier (Dancairo) und Marcos Alves de Santos (Remendado) trefflich besetzt.“
--- Peter P. Pachl, Fragwürdiger Menschenschmuggel: Bizets „Carmen“ bei den Seefestspielen Berlin, in: nmz, 17.08.2012

 

Zar und Zimmermann / Zar Peter I  - Junge Oper Lübeck, Hafenschuppen 6
Dirigent: Carsten Bowien; Regie: Michael P. Schulz, 2011

„Ja, ist es denn die Möglichkeit, dass dieser junge Mann tatsächlich die Hauptrolle des Zaren Peter übernimmt? Wahrhaftig! Aber nicht nur, dass er sich mit größter Selbstverständlichkeit und Glaubwürdigkeit auf der Bühne bewegt, als hätte er nie etwas anderes im Leben getan, nein, Vincenzo Neri singt sich auch augenblicklich mit seinem sonoren, klaren wie warmen und flexiblen Bariton und einer Stimmwucht in die Herzen der fasziniert Lauschenden, dass es eine wahre Wonne ist (Einst spielt’ ich mit Zepter, mit Krone und Stern; O selig, ein Kind noch zu sein) und er zum Star des Abends avanciert.“
--- Gerda Vorkamp, Zar und Zimmermann – Komische Oper von Albert Lortzing, in: unser Lübeck - Kultur-Magazin, 04.07.2011

„Auch hier brillierte der junge Bariton Vincenzo Neri als Zar Peter I, das Publikum war begeistert.“
--- Zar und Zimmermann von Albert Lortzing im Hafenschuppen 6, in: Junge Oper Lübcke e.V., 01.05.2011

„Eine große Stimme wächst mit dem jungen Bariton Vincenzo Neri in der Titelrolle heran. Seine Arie von "Zepter, Krone und Stern" war ein absoluter Höhepunkt des Abends.“
--- TD, Zar und Zimmermann – entstaubt im Schuppen 6, in: HL-live.de, Die schnelle Zeitung von Lübeck, 26.06.2011

 

 

 

Kontakt:
Manuela Kursidem
Email
Tel. +49 - 172 - 890 18 76